Er war ein großer Genius unserer Zeit.

Hans-Jörg Müller

 
Überraschend ist Hans-Jörg von uns gegangen.

Wir sind tief betroffen und trauern um ihn.


Seine Liebe galt der Erde und den Menschen,

seine Vision eine neue Raumkultur zu etablieren und Welten zu verbinden

war seine Lebensaufgabe,

der er mit ganzem Herzen jeden Tag seine Energie schenkte.

Dazu gehörte auch sein Wirken im BGR,

als Genius, Mitbegründer und Präsident.


Wir sind dankbar, ein Stück des Weges gemeinsam gegangen zu sein.


Die Trauerfeier findet am Dienstag, 18. Juni um 14 Uhr in der

Klosterkirche St.Lambert, 83370 Seeon statt.

 

Der Vorstand
Bundesverband für ganzheitliche Raumkultur

 

 

 

Alles hat seine Zeit.
Es gibt eine Zeit der Stille,
eine Zeit der Trauer,
aber auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

 

Mit Trauer und Anteilnahme geben wir Nachricht vom Tod unserer langjährigen Vorstandsvorsitzenden Marianne Quinten-Rattay. Sie ist am 02. Februar 2019 im Alter von 71 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen.

 

Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.

 

Der Bundesverband für ganzheitliche Raumkultur e. V. verdankt Marianne Quinten unendlich viel. Sie war die entscheidende Triebfeder für die Gründung unseres Vorgänger-Vereins, des Europäischen Feng Shui und Geomantie Berufsverbandes e. V. im Jahre 2005.

Wir danken ihr für ihr großes Engagement und ihre tatkräftige und persönliche Unterstützung.

 

Wir trauern um sie und bringen unseren Dank und unsere Achtung vor ihr dadurch zum Ausdruck, dass wir ihr Lebenswerk fortführen. Denn ohne ihr Wirken und ihr Engagement würde es unseren Verband heute nicht geben.

 

Fast 10 Jahre durfte ich mit ihr zusammenarbeiten und an ihrem großen Wissen teilhaben. Ich bin froh, sie kennengelernt zu haben und werde sie immer in guter Erinnerung behalten.

 

Judith Winter für die

Geschäftsstelle des BGR Bundesverband für ganzheitliche Raumkultur e. V. 

 

 

Erinnerung


„Wenn du die Welt mit deinem Leben überraschst, wird dich die Welt bei deinem Tod überraschen.“

Das schrieb Brian Swimme in seinem Buch „Das Universum ist ein Grüner Drache“. Es war ein wichtiges Buch für Marianne und wie oft haben wir Themen daraus diskutiert, besprochen oder darauf verwiesen. Und der Grüne Drache war so etwas wie Mariannes „Markenzeichen“. Er war das „heimliche“ Logo der Zeitschrift „Feng Shui Aktuell“, in der es auch eine Sparte gab, Mariannes Sparte: „Das Gasthaus zum Grünen Drachen“. Ja, wir haben Jahre zusammengearbeitet, als Vorstände im EFGB und bei der Zeitung „Feng Shui Aktuell“, zwei große Projekte von Marianne. Es war eine spannende Zeit, fruchtbar, anregend, neugierig und widerspenstig. „Ich nenne das Universum „Grüner Drache“, weil ich vermeiden möchte, dich in der falschen Sicherheit zu wiegen, wir könnten das Universum in den Griff bekommen wie einen streunenden Hund, der in einen Zwinger gesperrt ist.“ (Brian Swimme, a.o.O.) Wer versuchte Mariannes freien Geist in den Griff zu bekommen, musste scheitern. Sie ging ihren eigenen Weg, keinen einfachen Weg, und sie ging ihn authentisch. Wie Brian Swimme war sie ursprünglich Naturwissenschaftlerin. Doch dann wandte sie sich den Rätseln des Universums zu, dem „rational nicht fassbaren Hintergrund des Seins“.

 

Als ich von ihrem Tod erfuhr, war ich gerade aus Südamerika zurückgekommen und mir fiel – wie auch schon auf der Reise – wieder die Geschichte ein, der wir zusammen nachgegangen waren. Es ist der Webstuhl der Zeit der Kogi-Indianer aus dem Buch von Nigel Pennick „Ursprünge der Weissagung“. Der Webstuhl der Zeit ist ein Ritualgebäude, in dem die Sonne, jeweils von den beiden Sonnenwenden an, die zwei Jahrestücher webt. Der Sonnenstrahl wandert tags über die Kettfäden der Erde und webt das Lichttuch. Nachts wird das schwarze Gewand im Spiegelbild des Schreins gewoben, so entsteht die lebendige Polarität von Licht und Dunkel, von Yang und Yin. Der Webstuhl, bzw. das Gewebe steht für die zunehmende Vernetzung unseres Lebens, für die Materialisierung und die Zeitlichkeit, für das einzigartige und wunderbare Muster. Wir hatten seinerzeit vor, gemeinsam einen solchen Webstuhl zu bauen, dazu ist es leider nicht gekommen, aber auch, weil wir hier auf der nördlichen Hemisphäre leben. Die Kogi-Indianer lebten zwischen den Wendekreisen, das machte ihnen ein solches Ritual möglich. „Webstuhl der Zeit“ nannten wir unser Projekt einer Akademie für Mensch und Raum.

 

Mariannes Lebensteppich ist fertig gewebt. Wir sehen heute ein paar leuchtende Flecken ihres Lichttuchs, des Sichtbaren, das ihr Leben und Wirken geschaffen hat. Das möchte ich in lebendiger Erinnerung halten. Ich bin dankbar, dass wir eine Zeit gemeinsam am Tuch gewirkt haben, und ihr Weben auch in meinem Lebensteppich seine Muster hinterlassen hat. Danke Marianne.

 

Johannes Trüstedt

Vorstand BGR Bundesverband für ganzheitliche Raumkultur e. V. 

 

 

Herzlich Willkommen bei unserer gelebten Schmetterlingsgeschichte!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website und wünschen Ihnen viele Entdeckungen und Inspirationen. Haben Sie Fragen, Anregungen und wertvolle Informationen, dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 

Finden Sie die Verwandlung von einer Raupe zu einem wunderschönen Schmetterling auch so faszinierend wie wir?

Dann schauen Sie doch Mitte April 2016 wieder hier vorbei.

Dann erfahren Sie, was das mit dem EFGB zu tun hat..... 

 

Und so ist die Geschichte im April 2016 weitergegangen ...

Nun hat sich die Raupe verpuppt und ein großer Transformationsprozess ist im Gange. Gemeint ist mit der Raupe der EFGB, der sich in der Mitgliederversammlung vom 17.April 2016 umgewandelt hat in die 

 

Vorgründungsgesellschaft des EMR® - Europäischer Dachverband Erde, Mensch & Raum.

 

Jetzt heißt es für Außenstehende warten bis der Schmetterling schlüpft,

und für alle Beteiligten eine Menge an Arbeit ... 

 

Der EFGB hat seine Arbeit eingestellt und es werden auch keine Leistungen mehr erbracht.

Wir freuen uns über Unterstützung (finanziell oder arbeitsengagiert, wo dies möglich ist) und wir haben immer einen offenen Mail-Briefkasten.

Das ist dann doch anders als bei einer Puppe  ;-)